Freitag, 5. Juni 2015

[Rezension] Sally Green - Half Wild

Half Bad (#1) - Penguin Verlag
Half Wild (#2) - Penguin Verlag
Zitat:
"'Accept your gift, Nathan. Don't fight it.' 
'I'm not fighting it. I can't fight it.It takes over'"

Autorin: Sally Green
Titel: Half Wild 
Originaltitel: Half Wild
Broschiert:
Verlag: Penguin (26.3.2015)
Sprache: Englisch
Buchreihe: 1 - Half Bad
                    2 - Half Wild
                    3 - ?

Inhalt:
After finally meeting his elusive father, Marcus, and receiving the three gifts that confirm him as a full adult witch, Nathan is still on the run. He needs to find his friend Gabriel and rescue Annalise, now a prisoner of the powerful Black witch Mercury. Most of all he needs to learn how to control his Gift - a strange, wild new power that threatens to overwhelm him.bMeanwhile, Soul O'Brien has seized control of the Council of White Witches and is expanding his war against Black witches into Europe. In response, an unprecedented alliance has formed between Black and White witches determined to resist him. Drawn into the rebellion by the enigmatic Black witch Van Dal, Nathan finds himself fighting alongside both old friends and old enemies. But can all the rebels be trusted, or is Nathan walking into a trap?

Gestaltung:
Die Reihe "Half Bad" macht optisch wirklich etwas her. Die Cover sind einheitlich, aber nicht genau gleich gestaltet. Sie sind schlicht, zum Inhalt passend und sprechen mich wirklich an. Das Einzige, was mich an den englischen Exemplaren stört, ist dass sie relative dünnes Papier haben und die Ecken des Softcovers schnell ausfransen. Ansonsten bin ich mit Haptik und Optik zufrieden.

Meine Meinung:
"Half Wild" ist das zweite Buch der Reihe "Half Bad", daher werde ich die Rezension spoilerfrei gestalten und hauptsächlich auf Schreibstil und ähnliches eingehen und kurz zusammenfassen wovon die Reihe handelt.
Die Buchreihe dreht sich um Nathan, der Sohn einer weißen und einer schwarzen Hexe ist. Die Geschichte spielt in einem Europa, in dem weiße Hexen Schwarze verfolgen und töten, während auf Menschen und Halbblüter entweder herabgesehen wird oder sie ebenso verfolgt und diskriminiert werden. Ich habe mich am Anfang etwas schwer getan mit dem Buch, da die Autorin sehr viel Geschehen in relativ wenig Text unterbringt. Tatsächlich finde ich, man hätte das Buch wie auch schon das vorherige noch umfangreicher gestalten können. Gelegentlich hatte ich den Eindruck aus Versehen auf die Vorspultaste gekommen zu sein und jetzt nur den Schnelldurchlauf zu sehen. Im ersten Band hat mich dabei vor allem gestört, dass die Charakterentwicklung des Hauptcharakters Nathan, aber auch der Nebencharaktere auf der Strecke blieb und es sehr viel schwarz-weiß-Denken gab (allgemein, nicht nur in Bezug auf schwarze und weiße Hexen). Im zweiten Band hat sich das jedoch deutlich gebessert. Viele Charaktere gewannen an Details und Charaktereigenschaften und es war toll zu sehen, welche Entwicklung sie durchmachen. Es kommen viele neue Charaktere hinzu, ohne dass man durcheinandergerät mit Namenszuordnungen, wie es so oft passiert. Der Schreibstil ist flüssig, aber eher schlicht. Da das Buch aus Nathans Sicht geschrieben ist, passt der Schreibstil sehr gut, da Nathan nicht der Typ für lange Reden ist. Ein weiterer positiver Aspekt war für mich, dass beispielsweise das Thema Homosexualität im Buch wie alles andere auch beschrieben wurde und dadurch die Selbstverständlichkeit und Natürlichkeit bekam, die es  verdient. Weshalb ich das Buch im Allgemeinen trotzdem nicht grandios fand, war der schon erwähnte Schnelldurchlauf und dass die heiß ersehnte Spannung erst im letzten Teil des Buches aufkam.

Fazit:
Teilweise großartig, teilweise langweilig. Eine Chance sollte man dem Buch trotzdem geben.

Gestaltung: ♥♥♥♥ (4,5/5)
Inhalt: ♥♥♥ (3,5/5)

Über die Autorin:
Sally Green lives in north-west England. She has had various jobs and even a profession but in 2010 she discovered a love of writing and now just can't stop. She used to keep chickens, makes decent jam, doesn't mind ironing, loves to walk in Wales even when it's raining, and will probably never jog again. She really ought to drink less coffee. Half Bad is her first novel.
Quelle: Penguin

Danke an Penguin und BdB für das Rezensionsexemplar!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen