Sonntag, 17. Februar 2013

[Rezension] Jodi Meadows - Das Meer der Seelen

http://d.gr-assets.com/books/1358271343l/8573642.jpg
Original: Band 1
http://d.gr-assets.com/books/1336406778l/13043180.jpg
Original: Band 2
http://www.randomhouse.de/content/edition/covervoila_hires/Meadows_JMeer_der_Seelen_Leben_01_126377.jpg
Deutsches Cover: Band 1
Zitat:
" 'Ich hasse es, ein Jugendlicher zu sein.' 
'Wieso?' 
'Hormone.' "

Titel: Nur ein Leben
Autorin: Jodi Meadows
Originaltitel: Incarnate
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (21. Januar 2013)
Sprache: Deutsch
Buchreihe: Das Meer der Seelen 1 - Nur ein Leben
                                                      2 - Nur eine Liebe (engl. Asunder)
                                                      3 - ?

Inhalt:
Ana ist das Mädchen mit der reinen, neuen Seele. Und das macht sie zur Außenseiterin. Denn jeder in ihrer Welt wurde mehrmals wiedergeboren und kann sich an seine vorherigen Leben erinnern. Doch als Ana geboren wurde, passierte etwas Ungewöhnliches: Eine Seele musste für sie sterben. Weil jeder dies als schlechtes Omen deutet, will niemand etwas mit ihr zu tun haben, niemand außer Sam. Doch plötzlich greifen schreckliche Wesen an. Trägt Ana tatsächlich die Schuld daran? Sie wird es herausfinden müssen, wenn sie in dieser Welt überleben will ...

Gestaltung:
Ich finde die 2 Cover des ersten Bandes beide nur teilweise gut, allerdings wäre eine Kombination der beiden wohl grandios  gewesen. Der Schmetterling auf dem englischen Cover passt an so vielen Stellen zum Buch und zu Ana, aber das Gesicht des Mädchens und der Ausdruck darin absolut nicht. Das Gesicht wirkt zu stark und spiegelt nicht Anas Charakter wieder. Dagegen ist das Gesicht auf dem deutschen Cover weicher und feiner und zerstört nicht die eigene Vorstellung von Ana. Nur die ein bisschen misslungene Fotobearbeitung  (es gibt Farbflecken am Auge) und die Tatsache, dass das Auge deutlich geschminkt ist stören mich.

Meine Meinung:
Das Buch hat mich wirklich überrascht, denn außer der Wiedergeburt, habe ich etwas anderes bekommen, als ich erwartet hatte. Die Inhaltsangabe verschafft einen anderen Eindruck, als das Buch selbst. Nicht Ana wird geboren und eine Seele stirbt, sondern eine Seele stirbt und dann wird Ana geboren. Das ist eine Tatsache, die recht schnell klar wird und meiner Meinung nach einen großen Unterschied macht, aber auch sonst unterschieden sich meine Erwartungen vom Buch. Heart ist die Stadt, in der die meisten Seelen in Anas Welt leben. In dieser Welt gibt es nicht nur Seelen, sondern auch Drachen und Sylphen, die tödlich sein können. Denen läuft Ana praktisch in die Arme, als sie beschließt mehr über ihre Vergangenheit und ihre Existenz herauszufinden, weg von ihrer Mutter und nach Heart zu gehen. Als sie vor den Sylphen flüchtend in einen See springt, wird sie von Sam gerettet.

Sam ist ein faszinierender Charakter. Ruhig und sicher bei dem, was er tut, aber er ist auch in sich gekehrt und scheint wenig mit anderen Menschen zu tun zu haben. Ana ähnelt Sam im Umgang mit anderen Menschen, ist aber sonst das Gegenteil von Sam. Sie ist verletzlich, jung, aber auch impulsiv und gelegentlich selbstbewusster, als man denkt. Dieses Selbstbewusstsein wurde mir zeitweise dann doch zu viel, vor allem wenn Ana geradezu pubertär und gemein wird und trotzdem voll kindlicher Unschuld ist. Auch wenn sie es einem schwer macht, gewinnt man Ana bis zum Ende des Buches lieb und Sam schließt man von Anfang an ins Herz.

So liebenswürdig Sam und Ana auch sind, über ihre Beziehung zueinander macht man sich mehr als einmal Gedanken, da man weiß, wie viel älter Sam ist. Ich bin mir bis zum Schluss nicht sicher, was ich von dem Altersunterschied halten soll. Ca. 5000 Jahre sind nicht wenig (allein die Vorstellung ist unrealistisch) und Ana ist praktisch gesehen noch ein Baby in dieser Welt. Die meiste Zeit konnte ich diese Tatsache ausblenden, trotzdem ist und bleibt es ein wenig merkwürdig.
Mal abgesehen von dem großen Altersunterschied ist die Wiedergeburt und das damit verbundene hohe Alter sehr interessant und ich fand es toll, wie man beim Lesen dazu gebracht wurde, selbst darüber nachzudenken, ob ein langes Leben oder die Wiedergeburt wirklich so erstrebenswert ist, vor allem wenn wie in diesem Buch immer dieselben Menschen wiedergeboren werden und man selten jemand noch nicht kennt und es keine Erneuerungen gibt, die Schwung in die Welt bringen.

Von der Spannung her hätte ich mir mehr gewünscht, da ich knapp die Hälfte des Buches benötigt habe, um richtig in die Geschichte hineinzukommen und mitgerissen zu werden. Vorher plätschert die Geschichte so vor sich hin und man beobachtet die Handlung eher gelangweilt. Das letzte Drittel hat mir schließlich am besten gefallen, es war spannender, gefühlvoller und konnte mich mit einigen unerwarteten Wendungen überzeugen.

Fazit:
Ein gefühlvolles Fantasybuch mit zwei liebenswürdigen Charakteren und einer tollen Idee, aber nicht so spannend, wie gedacht.

Gestaltung: ♥♥♥♥ (4/5)
Inhalt: ♥♥♥ (3,5/5)

Über die Autorin:
Jodi Meadows lebt im Shenandoah Valley, Virginia, zusammen mit ihren Ehemann, einer Katze und einer alarmierenden Anzahl an Frettchen. Schon lange ist sie ein überzeugter Bücherwurm und wollte eigentlich schon immer Schriftstellerin sein, spätestens aber, seitdem sie sich dagegen entschieden hatte, Astronautin zu werden.

Cover- und Klappentextquellen:
Goldmann Verlag (auch auf Facebook)

Kommentare:

  1. Hm, das mit dem Altersunterschied ist schon so eine Sache, die mich auch schon bei anderen Büchern beschäftigt hat. Beispielsweise bei den Büchern von Kresley Cole, wo der Typ einmal 1200 Jahre alt ist und seine Liebste 21. Da hat sie auch selbst gestanden, dass das doch sehr merkwürdig ist. Trotz deiner eher durchschnittlichen Bewertung will ich mir dieses Buch definitiv noch zulegen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ein Altersunterschied von 1179 Jahren ist immer noch weniger als 5000 Jahre xD
      Natürlich ist das mindestens genauso merkwürdig, aber jetzt wo ich mal überlege... es gibt sooo viele Bücher wo die Kerle so viel älter sind o_O Das fängt ja schon bei Twilight an.

      Löschen
  2. Hab bisher auch nur durchschnittliche Bewertungen gesehen. Ich will das Buch aber trotzdem mal lesen, der Inhalt klingt einfach zuuu interessant.

    lg. Tine =)
    www.buchstabengefluester.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Inhalt ist auch wirklich interessant! ;) Nur in der Umsetzung ein bisschen verbesserungswürdig :)

      Löschen