Freitag, 3. August 2012

[Rezension] Elixir - Hilary Duff

Originalcover
Andere Version
Deutsches Cover
Zitat:
"Er war immer da"

Autorin: Hilary Duff
Titel: Elixir
Originaltitel: Elixir
Gebundene Ausgabe: 320 Seiten
Verlag: cbt (2. April 2012)
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 13 - 16 Jahre
Buchreihe: An Elixir novel - Elixir
                                                - ? (engl. Devoted)

Inhalt:
Clea Raymond ist es gewohnt im Rampenlicht zu stehen. Als Tochter einer bekannten Politikerin und eines weltberühmten Chirurgen ist sie mittlerweile selbst eine renommierte Fotografin, die in die fernsten Winkel dieser Erde reist. Aber nach dem mysteriösen Verschwinden ihres Vaters erscheint auf Cleas Fotos immer wieder der unscharfe Schemen eines Mannes. Geheimnisvoll und ungeheuer attraktiv – ein Mann, den sie noch nie zuvor gesehen hat ... 

Gestaltung:
Die Gestaltung gefällt mir gut, da sie sehr geheimnisvoll wirkt. Die Schwertlilie wird auch im Buch erwähnt und hat einen Bezug zum Inhalt.
Etwas das bei der Gestaltung negativ aufgefallen ist, ist das riesige Foto von Hilary Duff anstatt einer Inhaltsangabe auf der Rückseite...

Meine Meinung:
Der Schreibstil war die meiste Zeit angenehm, allerdings hat man doch ab und zu gemerkt, dass die Autorin noch nicht so viel Schreiberfahrung hat.
Den Anfang fand ich schwach. Schon die Inhaltsangabe enthält einen gigantischen Logikfehler, der mir teilweise sehr zu schaffen gemacht hat. Clea sieht den unscharfen Schemen eines Mannes. Wie kann sie ihn dann attraktiv finden? Wäre es bei der Inhaltsangabe geblieben, hätte ich das geflissentlich übersehen können, aber wenn Clea anfängt Augenbrauen und Kinn eines Gesichts, dass sie nach eigenen Angaben nur unscharf von der Seite sehen kann, genaustens zu beschreiben, bin ich doch ein bisschen irritiert.
Dass Hilary Duff kein Mädchen aus der Mittelschicht als Hauptfigur genommen hat, sondern eins, das wie sie reich und berühmt ist, kann man ihr nicht übel nehmen, denn die meisten Autoren schreiben über Charaktere, die ihrem gesellschaftlichen Stand ähnlich sind.
Clea wirkt trotz ihres Reichtums allerdings nicht eingebildet, aber man lernt sie auch nicht wirklich gut kennen. Ihre Handlungen konnte ich nicht immer nachvollziehen.
Die anderen Charaktere blieben auch eher blass und langweilig. Romantische Stimmung kam selten bis gar nicht auf.
Auch wenn die Handlung nicht langweilig war, hat die Autorin es nicht geschafft, Spannung aufzubauen. Ein Spannungsbogen existierte bis zum Ende gar nicht.
Letztendlich kam gegen Ende hin doch etwas Spannung auf und die Geschichte wurde durch einige Rückblicke noch ein wenig interessanter gemacht.
Der Cliffhanger am Ende des Buches sorgt natürlich dafür, dass man Band 2 auch lesen will. Auch wenn das jetzt alles insgesamt sehr schlecht klingt, war die Grundidee eigentlich super.

Fazit:
Tolle Idee, enttäuschende Umsetzung

Gestaltung: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Inhalt: ♥♥ (2,5/5)

Kommentare:

  1. Schade dass es dir nicht gefallen hat...ich fands gut. LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja fand ich auch schade, da es echt super aussieht i Regal ;D

      Löschen
  2. Ganz Livis Meinung :D Und das mit unscharf ... Mein Gott ey, Lachflash!!! :DDDDDDDDD

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mich hat das nur tierisch aufgeregt xD

      Löschen
  3. Und schon ist das Buch gestrichen :D
    Sehr schöne Rezi :)

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :D Vielleicht wird Band 2 ja besser :/

      Löschen