Dienstag, 7. August 2012

[Buchmeinung] Blutrote Schwestern - Jackson Pearce

Meinung?
Meine Meinungen ersetzen Kurzrezensionen. Ich werde sie überall einsetzen, wo ich wenig zu sagen habe, das Buch/Hörbuch vor langer Zeit gelesen/gehört wurde und bei Klassikern.

Deutsches Cover
 Zitat:
"Ich mag Bibliotheken. Es ist beruhigend, dass Wissen so lange erhalten werden kann. Dass das, was wir erkennen und verstehen, weitergegeben werden kann."
- Scarlett
"Als wir klein waren, waren Scarlett und ich felsenfest davon überzeugt, dass wir ursprünglich im Bauch unserer Mutter eine Person gewesen waren."
- Rosie

Autorin: Jackson Pearce
Titel: Blutrote Schwestern
Originaltitel: Sisters Red
Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
Verlag: PAN (4. Oktober 2011)
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 16 Jahre

Inhalt:
Wenn es dunkel wird, ziehen zwei junge Frauen durch einsame Gassen und Wälder. Mit ihren blutroten Mänteln und süßen Parfüms locken sie Werwölfe an – aber wenn diese sich auf die vermeintlich hilflosen Opfer stürzen, ziehen Scarlett und Rosie ihre Äxte hervor und schlagen zu. Doch dann beginnt die jüngere Rosie zu ahnen, dass es noch mehr im Leben geben kann als die Jagd – und begeht einen Fehler, der sie und Scarlett in größte Gefahr bringt: Sie verliebt sich …

Gestaltung:
Die deutsche Gestaltung ist ein echter Hingucker und gefällt mir super. Die beiden in rote Mäntel gehüllten Gestalten passen gut zum Titel. Ohne Schutzumschlag ist das Buch passend zum Rest rot.
Von den englischen Covern finde ich das Rechte schlichtweg hässlich, während das Linke auf seine ganz eigene Art noch viel besser als das Deutsche. Es zeigt was Rosie und Scarlett sind, nämlich 2 Teile eines Ganzen. Das untere Gesicht würde ich spontan als Scarletts einordnen, da sie diejenige ist die sich der Jagd und den Wölfen verschrieben hat.

Meine Meinung:
Die Charaktere fand ich alle gut ausgearbeitet. Scarlett kam mir stellenweise ziemlich hartherzig vor, aber das war einfach ihre Art, sie lebt dafür Wölfe zu töten und zu jagen und sie lebt für Rosie. Rosie ist das Nesthäckchen der Familie und scheint von allen beschützt zu werden, allerdings ordnet sie sich auch ziemlich Scarlett unter, da diese ihr Leben gerettet hat. Erst im Laufe der Geschichte widersetzt sie sich Scarletts Wünschen ein wenig. Bis zum Ende konnte sie mich leider nicht vollständig überzeugen, da sie doch ein recht flacher Charakter ist, im Gegensatz zu Scarlett deren Art ich gut nachvollziehen konnte.
Die Werwölfe, die hier Fenris genannt werden, sind Menschen die ihre Seele verloren haben. Auch ein scheinbar normaler Mensch kann zu Fenris werden, allerdings nur unter sehr speziellen Umständen. Diesen Menschen müssen Rosie und Scarlett finden. Der Schreibstil war angenehm und das Buch spannend geschrieben. Es ist kein besonders tolles Buch, aber durchaus lesenswert.

Fazit:
Ein altes Märchen bei dem die Rollen vertauscht wurden. Nicht perfekt, aber gut umgesetzt. :)

Gestaltung: ♥♥♥♥ (4/5)
Charaktere: ♥♥♥ (3,5/5)
Schreibstil: ♥♥♥♥ (4/5)
Idee: ♥♥♥♥♥ (5/5)
Umsetzung: ♥♥♥ (3/5)
______________________
Insgesamt: ♥♥♥♥ (4/5)

Kommentare:

  1. Das klingt ganz interessant. Danke für die Rezi (:
    P.S.: Das linke Cover finde ich auch am schönsten.

    AntwortenLöschen