Montag, 9. Juli 2012

[Rezension] Astarian - Annira Falter


Zitat:
"Ihr werdet für eure Lügen bezahlen! Für eure falschen Lehren! Eure
Scheinheiligkeit wird euer Untergang sein!"

Autorin: Annira Falter
Titel: Das Universum der Ancris - Astarian  
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 605 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 274 Seiten
Verlag: Flyfiction Fantasy Verlag (27. April 2012)
Sprache: Deutsch

Inhalt:
Der attraktive Sonnen-Ancri Astarian fühlt Liebe für einen der größten Feinde seines Volkes: Zerion, Sohn der Herrscherhexe Gletzerin. Zerion aber erwidert Astarians Liebe nur halbherzig und kennt keine Skrupel, ihn für seine Zwecke einzuspannen. Astarian soll die Freundschaft zu seinem Mentor Lerian missbrauchen, um ihm das Geheimnis der Absoluten Macht zu entlocken.
Immer enger webt sich das Netz aus Verrat und Verzweiflung um den jungen Erwachsenen. Schließlich flieht Astarian von seinem Sonnenplaneten und landet in einer finsteren Welt. Dort findet er etwas, das sogar den nahezu unbesiegbaren Zerion töten kann: ein Fragment der Absoluten Macht. Astarian weiß, dass sein Volk Zerions Tod verlangt, doch er kann sich nicht zum Mord überwinden – womit er die Sonnen-Ancris zum Untergang verurteilt.

Gestaltung:
Die Gestaltung spricht mich leider überhaupt an und ich hätte das Buch im Buchladen vermutlich übersehen. Da es ein E-book ist kann ich den Rest der Gestaltung leider nicht bewerten ;)

Meine Meinung:
Astarian lebt auf Sonnira. Der Planet hat praktisch nichts mit der Welt die wir kennen gemeinsam, genauso wie die "Sonnenancris" die dort leben, auch nichts mit Menschen gemeinsam haben. Ancris haben Hautkleider, die sich durch ihre Gefühlslage verändern können.
In diesem Universum gibt es Machfragmente, die besonders die Bösen und Mächtigen haben und für ihre Zwecke nutzen wollen. Das zu verhindern und den Aufenthaltsort der "absoluten Macht" geheim zu halten, sollte die oberste Priorität bei den Sonnenancris sein.
Die ganze Welt war sehr gewöhnungsbedürftig, aber nach einer Weile hat man sich zumindest teilweise an die doch sehr merkwürdigen Begebenheiten gewöhnt.
Astarian ist am Anfang des Buches gerade erwachsen geworden, wobei man das in dem Fall wirklich als Grenze sehen sollte, die man von heute auf morgen überschreitet. Er wirkt oft sehr naiv und kindlich, besonders was sein Verhalten angeht. Sein Gerechtigkeitssinn wird leider immer wieder von seinen Gefühlen manipuliert, was ihn zu einem Helfer der Bösen macht.
Manche andere Charakter empfand ich da als sympathischer, da ihre Einstellung gegenüber den "Bösen" und den "Guten" klarer zu deuten war und sich auch das gesamte Buch durch so erhielt.
Der Schreibstil war flüssig und leicht zu lesen, die Wörter aus der Welt der Ancris mussten nicht weiter erklärt werden.
Insgesamt war die Story sehr komplex und ist auch inhaltlich eher für ältere Leser geeignet, weswegen mir die Geschichte wohl nicht ganz so gut gefallen hat.
Das Buch endet sehr plötzlich und lässt einen mit einigen Fragen zurück, besonders darüber, wie es weitergeht. Dieser doch sehr heftige Cliffhanger und die Tatsache, dass ich sehr lange gebraucht habe und michoft zwingen musste weiterzulesen, hat sich leider sehr negativ auf die Bewertung ausgeübt, weswegen es nur 2 Herzchen gibt.

Fazit:
Überraschend anders, mir allerdings zu gewöhnungsbedürftig.

Gestaltung: ♥ (1/5)
Inhalt: ♥♥ (2/5)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen