Sonntag, 24. Juni 2012

[Rezension] Touched, Der Preis der Unsterblichkeit" - Corrine Jackson


Zitat:
“Die Todesangst ist es, die unserem Leben einen Sinn gibt – das Wissen, dass einem das, was einem am liebsten ist, jederzeit genommen werden könnte, gibt jeder Minute, überhaupt allem, mehr Sinn.” S. 268

Autorin: Corrine Jackson
Titel: Touched - Der Preis der Unsterblichkeit
Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
Verlag: Thienemann Verlag; Auflage: 2. (März 2012)
Sprache: Deutsch
Vom Hersteller empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Buchreihe: Touched, Band 1

Inhalt:
Wie ein feuriger Blitzschlag ... ... fühlt es sich an, als Asher in Remys Leben tritt. Doch sich ihm zu nähern, bedeutet tödliche Gefahr. Funken sprühen, wenn sie sich berühren, und diese machtvolle Energie ist kaum zu bändigen. Aber Remy will nichts mehr riskieren, zu lange hat sie gelitten unter ihrem gewalttätigen Stiefvater und der Feigheit ihrer Mutter, deren Schmerzen sie immer wieder auf sich nahm. Denn Remy verfügt über eine einzigartige Fähigkeit: Sie kann Menschen durch Berührung heilen. Im friedvollen Maine, wo ihr leiblicher Vater mit seiner neuen Familie lebt, will sie endlich ein normales Leben führen. Doch kann sie ihrem Schicksal entrinnen? Kann sie Asher entkommen?

Gestaltung:
Die Gestaltung ist ganz hübsch, sie konnte mich zwar nicht begeistern, aber ich finde sie auch nicht schlecht. Die Verschnörkelungen finde ich am schönsten und auch die Kapitelanfänge waren toll gestaltet, sodass der Text auf einer Seite Wellen aus den Zeilenanfängen bildete.

Meine Meinung:
Als Remy zu ihrem leiblichen Vater zieht, begegnet sie Asher zum ersten Mal, dabei muss man erwähnen, dass die Inhaltsangabe das Ganze ein wenig überdramatisiert was die Gefahr angeht und auch sonst ein paar Tatsachen verdreht, daran kann man natürlich nicht der Autorin die Schuld geben.
Mit den Charakteren konnte ich leider nicht so richtig warm werden, da sie beide zum Teil sehr stereotypisch erschienen und nicht allzu viel Originalität zeigten.
Remys Verhalten konnte sich mir nicht erschließen: Sie ist einerseits total verschlossen, lässt niemanden an sich ran und weint nie, was mir ein wenig zu oft betont wurde, andererseits ist sie trotzdem auf ihre Weise sehr emotional. Ihre Fähigkeit zu heilen, war einer der positiven Punkte an Remy und ich habe die Stellen, an denen sie heilt immer gespannt verfolgt.
Dass Funken sprühen, während sie heilt, hat mich zwar nicht groß gestört, aber es wirkt doch ein bisschen unpassend und erinnert an Kinderbücher in denen aus Zauberstäben noch Funken und Glitzer kommen.
Asher war ... relativ gewöhnlich für einen Jugendbuchhauptcharakter. Er ist gefährlich für Remy, aber will sie beschützen. Mal kann er sich von ihr fernhalten, mal nicht. *Gähn*
Die "Energien" der beiden haben dann im Laufe des Buches etwas Spannung reingebracht und es war interessant etwas über die Vergangenheit und Ursprünge von Remys und Ashers Kräften zu erfahren.
Remys Stiefvater, spielt, obwohl sie von ihm weg ist, auch weiterhin eine große Rolle und man erfährt viel von seiner Brutalität gegenüber Remy und ihrer Mutter.
Ein wenig unrealistisch empfand ich das, was Remy und andere Menschen trotz unglaublich vieler Verletzungen noch alles tun können. Ich kann aber nicht genau sagen, ob das wirklich außerhalb des Bereichs des Möglichen liegt oder nicht, dafür müsste man wahrscheinlich einen Mediziner fragen.
Das Ende des Buches hat durch Spannung und den Schreibstil, der das gesamte Buch hindurch sehr leicht und flüssig zu lesen war, doch nochmal einiges wettgemacht und ich freue mich trotz der einen oder anderen kleinen Macken dieses Buches auf Band 2.

Fazit:
Gute Idee, aber es kam leider immer wieder Langeweile auf und erschien mir ziemlich 08/15.

Gestaltung: ♥♥♥♥ (4/5)
Inhalt: ♥♥♥ (3/5)

Kommentare:

  1. 08/15 trifft genau zu , das dachte ich auch beim Lesen ;)

    AntwortenLöschen
  2. Muss ich dir zustimmen, ich fand es auch nciht spannend.
    So klischeehaft. *schnacrh*^^

    LG

    AntwortenLöschen
  3. Falls du es wissen willst, der zweite Teil heißt so:
    Touched 2: Die Schatten der Vergangenheit

    AntwortenLöschen
  4. Ich mochte das Buch und weiß gar nicht was du hast.
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja mir hats einfach nicht so gut gefallen :/ Aber 3 Herzen ist ja nicht total schlecht.

      Löschen
  5. Ich kann dich sehr gut verstehen. Wenn man auf oberflächliche Fantasy-Schnulzen steht ist das Buch bestimmt "toll!" Ich fands grottenschlecht :-) Und wahrlich sind 3 Herzen nicht schlecht. LG

    AntwortenLöschen